Tradfrid, OpenHAB und KNX – ein Praxisbeispiel

Es ist kaum zu glauben, aber wir hatten bei uns zuhause die Situation, dass unsere Kinder tatsächlich noch aufstehen mussten, um per Schalter das Licht in ihren Zimmern an- bzw. auszuschalten. Shocking, I know. Deswegen musste eine Lösung her. Was lag da näher (bzw. eigentlich: günstiger) als die neuen Smarthome-Komponenten von Ikea zu nutzen um über OpenHAB den jeweiligen KNX-Aktor zu bedienen? 

Wer an dieser Stelle nur Bahnhof versteht: kein Problem, Erklärung folgt. Für alle anderen: einfach diesen Absatz hier überspringen. Also: KNX ist ein sogenanntes Bus-System, dessen Vorteil es ist, vereinfacht gesagt, jeden Schalter und die dazugehörigen Verbraucher (also Lichter oder Steckdosen, etc.) flexibel programmieren zu können. Tradfri wiederum ermöglicht die Steuerung von – hauptsächlich – Leuchten über App oder kabellose Fernbedienungen oder ähnliches. OpenHAB wiederum ist quasi der Stoff, der diese (und andere) Welten zusammenhält. Zugegeben, das ist alles noch nicht so weit, dass man das Ganze ohne technische Vorkenntnisse einrichten könnte, aber zumindest funktioniert es. Weiter im Text.

Was nicht passt….

Die Problemstellung ist also klar: Mit den für Ikea Tradfri erhältlichen Fernbedienungen wollte ich die KNX-gesteuerten Lampen in den beiden Kinderzimmern steuern. Folgendermaßen habe ich mir das vorgestellt: Auf Knopfdruck (Fernbedienung) registriert OpenHAB eben dieses Ereignis (Knopfdruck) und schaltet daraufhin die Lampe (KNX). Das Problem: es existiert zwar ein Modul, ein sogenanntes Binding, um Tradfri in OpenHAB zu integrieren (das KNX-Binding nutze ich schon seit Langem problemlos). Nur leider registriert Tradfri selbst (für die Techniker etwas genauer: der Gateway) die Ereignisse der Fernbedienung nicht. Damit war die einfache Variante ziemlich schnell gestorben. Nur leider waren die Tradfri-Komponenten schon gekauft. Es musste also eine andere Lösung her. Dank OpenHAB aber kein Problem. Wie heißt es so schön? Wenn der Prophet nicht zum Berg kommt, muss der Berg eben zum Propheten kommen.

Die Lösung, inklusive einiger netter Bilder und Grundsatzkritik zu Tradfri, gibt es dann im nächsten Beitrag….oder ihr springt direkt zu Teil 3

Patrick Boch

Patrick beschäftigt sich beruflich schon länger mit Sicherheit - allerdings für eine andere Zielgruppe. Privat sorgt er lieber für ein smartes - und sicheres - Zuhause.

Das könnte Dich auch interessieren …

3 Antworten

  1. 12. Oktober 2017

    […] ich nun KNX mit Tradfri und OpenHAB verbunden habe, erfahrt Ihr im dritten Teil…hier geht es übrigens zum ersten Teil des […]

  2. 4. November 2017

    […] so musste ich das vergangene Jahre mit einer schockierenden Lücke im Bedienkonzept leben, die mein Licht-Versäumnis aus den Tradfri-Beiträgen fast noch […]

  3. 20. November 2017

    […] ans Werk: nach dem gescheiterten Tradfri-Experiment nun der zweite Versuch, den Kindern einen Lichtschalter zu spendieren. Dieser gestaltet sich […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen