Smart Grillen: Inkbird IBT-4XS Testbericht

And now for something completely different, sonst klingeln einem ja noch die Ohren von den ganzen smarten Türklingeln. Zur Entspannung werfe ich ja gerne mal den Grill an und daher heute mal eine kleine, knackige Rezension meines neuen Grillthermometers, des Inkbird IBT-4XS. Etwas sperrig der Name und bevor jemand fragt: so wie es aussieht, bezieht sich die Zahl im Namen (es gibt ja noch weitere Produkte von Inkbird) auf die Anzahl der Temperatursonden. Aber das ist natürlich nicht das Wichtigste am Grillthermometer.

Kurze Vorgeschichte: wie und weil es ja aktuell Trend ist, grille ich gerne, und dann gerne mal einen sogenannten „Long Job“, also ein Grillgut, dass etwas länger braucht als ein durchschnittliches Steak. Und gerade dabei ist es wichtig, die Temperatur im Grill (Temperatursonde No. 1) möglichst dauerhaft konstant zu lassen um schließlich auf die richtige Kerntemperatur (Temperatursonde No. 2) zu kommen. Damit hätten wir dann gleich mal geklärt, warum ein gutes Thermometer mindestens zwei Temperaturfühler braucht.

Endlich smart grillen

Und tatsächlich bieten das die meisten Thermometer für den Grill auch. Geizig wie ich war, habe ich aber bis jetzt immer zu den günstigen Discounter-Angeboten gegriffen. Diese hatten wahlweise eine Funkverbindung zwischen Fühler und Display – die dann ständig abgebrochen ist, oder es waren einfache Thermometer – sprich das Ablesen der Temperatur ging immer nur direkt am Gerät. In beiden Fällen bin ich alle 10 Minuten am Grill gewesen zur Überprüfung der korrekten Temperaturen. Bei bis zu 12 Stunden, die so ein „Long Job“ dauert, kann das schon ganz schön nerven. Deswegen also das Upgrade auf das ca. 60€ teure Inkbird, das Bluetooth mitbringt und per Smartphone und App ablesbar ist.

Schon der erste Versuch war ein voller Erfolg. Dazu muss ich sagen, dass ich beim Grillen immer eher vorsichtig bin was die Gardauer angeht. Was leider dazu führt, dass meine Grill-Steaks im Gegensatz zu meinen Brat-Steaks sich eher zu „Done“ tendieren als zu „Medium“. Mit dem Inkbird-Thermometer konnte ich der längeren Grilldauer widerstehen, perfekte zartrosa Steaks waren die Folge. Ähnlich lief es beim ersten „Long Job“, auch wenn es diesmal nur Rippchen waren: es ist schon sehr relaxed, nur ab und an auf sein Handy zu gucken als ständig auf die Terrasse zum Grill zu müssen (wobei ich bei den aktuellen Temperaturen trotzdem die ganze Zeit auf der Terrasse saß, aber das ist ein anderes Thema).

Technik, wie sie sein sollte

Neben Bluetooth und den vier Temperatursonden (übrigens sehr praktisch, wenn man mehrere Fleischstücke auf ihre Kerntemperatur prüfen möchte) bringt Inkbird noch einen recht leistungsstarken Akku im 4XS unter, der über USB aufgeladen werden kann. Praktischerweise ist das Gerät selbst hinten magnetisch, man kann es also auch am Grill direkt anbringen. Angst, durch die hohe Temperatur des Metalls leidet das Thermometer muss man übrigens nicht haben, zumindest konnte ich keine Beeinträchtigung oder Schäden feststellen, obwohl das Thermometer fast 5 Stunden am Grill klebte. Kurzum: das Inkbird IBT-4XS ist Technik nach meinem Geschmack: sie hält sich dezent im Hintergrund und tut zuverlässig das, was sie soll.

Das Einzige, was ich mir als Smarthome-Junkie natürlich wünschen würde ist eine Integration in…naja…irgendwas. Es wäre schon toll, wenn beispielsweise die Hue-Lampen rot (oder blau) blinken würden wenn die Temperatur im Grill überschritten (oder unterschritten) wird. Aber, vielleicht lässt sich ja der Bluetooth-Datenstream der Inkbirds auslesen, und mit einem Raspberrypi und OpenHAB….I will keep you posted!

Patrick Boch

Patrick beschäftigt sich beruflich schon länger mit Sicherheit - allerdings für eine andere Zielgruppe. Privat sorgt er lieber für ein smartes - und sicheres - Zuhause.

Das könnte Dich auch interessieren …

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen